Willkommen in meiner Welt


Samstag, 21. Februar 2015

Schon wieder sind ein paar Wochen vergangen,
 der Februar ist schon fast abgehakt.
Das heißt, der Frühling rückt immer näher.
 
 
Wir waren sogar schon auf dem ersten Flohmarkt
und konnten dort dieses hübsche Schränkchen ergattern.
Hier vorher, noch total verschmutzt...
 
 
 
 
 
 
 
  
  
 
...sieht es nach einer
Scheuemilchkur schon wesentlich netter aus.
 
 
Der fehlende Knopf war im Kellerfundus auch gleich gefunden.
Dieser Art von Schränkchen kann ich nie wiederstehen,
denn bei der geringen Tiefe ist so ein Teil vielseitig einsetzbar.
Im Flur, oder vielleicht mal im Bad?
Doch im Moment steht es hier im Wohnzimmer.
 
 
Oben drauf steht unser zweiter Fund - eine kleine weiße Holzkhängebox.
 
 
Dann hatte ich an Weihnachten beim
 
http://www.geliebtes-zuhause.de/
 
einen Gutschein gewonnen.
 
Diesen habe ich nach Eintreffen der neuen
Greengate-Frühjahrs-Kollektion, gleich komplett aufgebraucht.
Es war so schön nach Herzenslust aus den vielen hübschen Dingen auszuwählen - das könnt ihr Euch ja sicher denken, oder?
Und so kamen zu meinen schon vorbestellten Teilen,
unter anderem folgende Dinge ins Waldstrumpfhaus.
 
Das stehende Kissen auf dem Schaukelstuhl...
 
 
dazu ein passendes Plaid, hier links auf der Couchlehne,
 

und natürlich wie immer bei jeder hübschen Serie,
 Latte-Cups, passende Löffel und mein aktueller Lieblingsteller...ohhh...
 
 
...hier zu sehen, auf dem gerade vom hungrigen Mann
 gedeckten Kaffeetisch.
 
 
Ihr entschuldigt mich kurz, der Kaffee wird kalt
und dann gibt´s Mecker vom Chef, wegen der Knipserei.
 
 
 
So da bin ich wieder.
 
Das Geschirr muss er jetzt abtrocknen...
 
 
Das Kirschhandtuch hat bei der zweiten Wäsche
plötzlich seine Farbe von hellblau in ein sanftes grün gewechselt.
Ich weiß leider nicht warum, oder auf welches Wäscheteil es bei diesem Waschgang reagiert hat. Doch nun gefällt´s mir so noch besser.
Keine Angst Mädels um eure Teile, es war kein Färbefehler,
denn zuvor war es schon einmal in der Maschine und da ist nix passiert.
 
Ich wünsche Euch gemütliche Stunden
und alles Liebe vom


Donnerstag, 5. Februar 2015

Wäschekeller

Nachdem der Winter wohl noch ein wenig anhält,
und draußen bei den eisigen Temperaturen,
(hier wie immer ohne Schnee)
im Garten auch nichts geht, habe ich mich überwunden
und mich endlich um dem unschönen Wäschekeller gekümmert.
Ich hoffe ihr habt´s warm und bequem,
denn es kann heute ein wenig länger werden.


In diesem Raum stand bisher die Waschmaschine
und gleich daneben war die Werkbank.
Diese ist hier links im Bild zu sehen, mit dem großem
Wäschekorb darunter sogar mit "echter Schmutzwäsche".


...aber jetzt ohne den Schraubstock.
Der musste in den benachbarten Kellerraum umziehen.




Die Holzplatten der Werkbank habe ich nur kurz abgeschliffen, die Gestänge hellblau lackiert und
danach das Holz weiß lasiert.




Daneben schraubte ich eine Hakenleiste...


und weiter in der Ecke hängt noch das original alte Kellerwaschbecken.


Darum musste auch hier drin der der Wäschekeller bleiben
 - wegen der Wasseranschlüsse -

 
Eigentlich wollte ich hier unten die Wände nur ein wenig streichen und dem Raum ein wenig mehr "Waldstrumpf" einhauchen. Doch hier über dem Waschbecken waren über Eck Fliesen angebracht, die sich jedoch problemlos mit der Spachtel entfernen ließen. Dann bröckelte gleich der ganze alte Putz mit ab und so blieb mir nichts anderes übrig,
als die komplette Wand frisch zu verputzen. Aber es hat sich gelohnt.
 
 
Gleich neben der Waschmaschine steht der Trockner...
 
 
...beide überdeckt mit einer hübsch bespannten Platte,
auf der man nun gleich die Wäsche zusammenlegen kann.
 
 
 
Darüber habe ich ein Regal aufgehängt,
 für Waschmittel & Co.
Die Kelleroptik wird durch die schönen alten
Leitungen und Bakelit-Dosen herrlich unterstützt.
 
 
Diese hier hat für die Steckdose sogar noch den passenden Schraubdeckel.
 
 
Wie man gut sehen kann, stehen die beiden Maschinen auf
einer weißen Holzpalette, denn hier wurde früher mal am Boden für
eine Maschine ein Betonsockel gegossen,
obwohl es hier eigentlich kein Druckwasserproblem gibt.
 
 
Der Sockel ist massiv und ich hatte wirklich keine Lust ihn wegzureißen. Also Palette drüber schieben und schon ist Platz für zwei.
Und ich muss mich nicht mehr so tief bücken.
So drehen wir uns wieder etwas um und schauen weiter.
 
 
Unter der Decke verlaufen natürlich quer durch den
Raum zwei Wäscheleinen, denn hier unten trocknet diese
auch im Winter super gut....ganz ohne Heizung und Dank alter
nicht hermetisch abgedichteter Kellerfenster schimmelt´s auch nicht.
 
Diese beiden alten Schränke haben wir so an diese Wand gerückt,
 
 
dass dazwischen eine Kleiderstange passt,
 auf der nun unsere ganzen Wechsel-Jacken Platz finden. 
 
 
Das Rollo kaschiert den unschönen Anblick.
 
 
So nun noch ein Stück nach links drehen.
Achtung hier hängt noch die Wäsche!
 
 
Vor dem Regel hier hinter der Tür habe ich einfach einen
hübschen karierten Vorhang vom Möbelschweden befestigt,
 
 
und schon sind die ganzen Kisten und Kästen verschwunden.
 
So und für alle die genauso bügelfaul sind wie ich,
 gibt´s hier noch einen Tipp für Baumwollstoffe:
 

Die Gardine aufhängen und dann
 die Knitterfalten ganz fein mit
Wasser aus einer Sprühflasche einsprühen.
 
Vielleicht ein wenig mit der Hand glatt streichen und dann nur noch trocknen lassen.
Schon ist der Stoff faltenfrei.
 
 
 
Das funktioniert auch bei Tischdecken oder Bettwäsche. Nur nicht zu viel Wasser benutzen.
 
 
So und während wir uns ausgiebig umgeschaut haben,
ist der Trockner fertig gelaufen.
 
 
Moment, den kann ich dann gleich noch ausräumen
 - nein ich warte lieber bis ihr weg seid -
 
Diese beiden freuen sich gerade tierisch über Euren Anblick,
 
 
und dass sie nun wieder hübsch sauber und
 frisch geföhnt, äh getrocknet sind.
 
So das war´s fürs erste aus meinem Keller. Ich hoffe ihr hattet Spaß am Rundumblick und ihr musstet dabei auch keine Wäsche bearbeiten...hähä.
Das nächste Mal dann vielleicht....nöööö?
Na gut, ich mach´s selbst, ist ja jetzt so schön hier unten.
 
Ich wünsch Euch was, bis zum nächsten Mal,
Euer
 
 
 


Sonntag, 25. Januar 2015

Kleine Veränderungen....

 
hier und da brauche ich manchmal,
 um die lange und trübe Winter-Zeit bis zum Frühling zu überbrücken.
 Und so wirkt sich das dann bei mir aus.
 
 
Die weiße alte Leiter hatte ich im letzten Jahr für
 Nilsis Adventskalender weiß gestrichen.
Doch nach der Weihnachtszeit suchte ich einen
 neuen Einsatzort und fand ihn hier im unteren Flur.
 
 
Den Spiegel habe ich dafür ein wenig nach rechts versetzt.
Das kleine Drahtregal wanderte nach unten fürs Telefon
 und dient gleichzeitig als Taschenhalter.
 
 
Hier hängt dann auch mein neues "Tilda-Täschi",
das ich mir aus schönem alten Greengate-Stoff genäht habe.
Die Henkel sind aus Wachstuch,
dann werden sie nicht ganz so schnell schmutzig.
 
Die schmale Bank mit Hasi, stand zuvor im Bad.
 
 
Sie wurde einfach mit der Kiste, die zuvor hier stand getauscht.
 
 
Ja und statt dem Weihnachtsbaum ist wieder der kleine Tisch eingezogen.
 
 
Der ist nun schon einige Jahre alt und hatte durch die
 lange Zeit draußen komplett seine Farbe verloren.
Also habe ich ihm einen neuen Anstrich verpasst.
 
 
Dafür habe ich ein wenig Kalk mit in die Acrylfarbe gemischt
 und grob auf das Holz gepinselt.
 
 
Danach mit dem Schwamm noch ein wenig verteilen...
 
 
 
- fertig ist der Used-Kalk-Look -
Wer mag, schleift noch ein wenig nach.
 
 
Das ergibt eine schön matte Patina und die Frühjahrsblüher 
stahlen auf dem hellen Tisch gleich noch viel mehr.
 
 
Dann habe ich noch den Lampenschirm in der Küche aufgepimpt.
 
 
Einfach unten Bommelband mit Heißkleber drankleben...
 
 
....schöööön.
 
So, jetzt habt ihr gesehen, was ich gerade so anstelle um es mir drinnen heller und gemütlicher zu machen bis zum Frühling - ich hasse den Winter...grrrrr. Ich hoffe es hat Euch gefallen. Vielleicht konnte ich Euch dadurch inspirieren und ihr habt auch Lust auf kleine Veränderungen, die nicht viel kosten, aber ein völlig neues Gefühl vermitteln.
 
Bis bald Euer


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...