Willkommen in meiner Welt


Mittwoch, 26. Januar 2011

.

 


wird bei uns schon lange nicht mehr in der Apotheke gekauft sondern nur noch selbst gemacht.
Bei uns hilft er so super gut, daß es ausschließlich nur noch diesen Saft gibt. Ja liebste Juliane es ist der mit Zucker und Zwiebeln.

Ausprobieren schadet nicht, denn es sind ja eigentlich nur ganz gewöhnliche Zutaten darin.

Hier das Rezept:

In 250 ml Wasser 100g gehackte Zwiebel, 100g brauner Kandiszucker, 1 Tl getrocknenten Salbei und 1 Tl. getrockneten Thymian geben und so lange köcheln lassen, bis der Zucker sich aufgelöst hat.

Dann vom Herd nehmen und noch ein wenig durchziehen lassen.
Die Mischung noch warm durch ein Sieb in ein verschließbares Gefäß füllen. Dabei die Zutaten im Sieb nochmals gut ausdrücken damit der volle Saft genutzt werden kann und abkühlen lassen.



Bis zum 3. Lebensjahr 3 x tägl. 1-2 Tl.
Ab dem 3. Lebensjahr: 3x tägl. 1 EL.
Ab dem Schulalter und Erwachsene 3 x tägl. 2 El.
so lange bis der Husten sich bessert


Der Saft ist im Kühlschrank 1 Woche haltbar.

Nachtrag:
Die Zwiebel schmeckt man eigentlich nicht raus aber das ist bei der Menge Zucker und der Kräuter nicht sehr verwunderlich.

Gute Besserung und liebste Grüße

Kommentare:

  1. Das ist ja toll ! Werde ich mir mal abspeichern ! Und schmeckt er bzw. bekommen Kinder den runter ? GLG Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Manu, ich kenne das Rezept auch. Allerdings hab ich den immer ohne Kräuter zubereitet. Kindern schmeckt das sogar gut, man darf nur nicht erwähnen das Zwiebeln drin sind, gell?!
    Liebe Grüsse und gute Besserung,
    Bine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo meine Manu,
    jöööö, richtig geraten!!!! Aber nur, weil ich ihn in der Not auch schon häufig gemacht hab. Natürlich nicht so stilecht wie du, aber immerhin. ;o) Im Uralub z.B. war schon ein-zwei mal dingend notwenig.
    Ich hoffe nur, bei euch ist keine Hustenepidemie ausgebrochen und ihr seit gesund und munter! :o)
    Hab einen kuschligen Abend!
    Ganz ganz viele allerliebste Grüße,
    Julchen

    AntwortenLöschen
  4. überlies einfach die holprigen Zeilen... ;O)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Manu,
    Danke für das Rezept, Husten ist gemein und so hartnäckig!
    Ich habe mittlerweile vier kranke Kinder zuhause, super...
    Außerdem ist heute bei mir alles GRÜN, magst mal schauen?
    Liebe Grüße aus dem Lazarett
    Pünktchenglück

    AntwortenLöschen
  6. Her damit meine Süsse.. *haaaaaaaaaatschi*..
    wir sind alle total krank.. Sitze hier im Bett mit meinem Freund dem Lapi und geniesse Eure schönen Blogs ;O))
    Danke für das geniale Rezept.. das ist ja ganz simpel.. Bist unsere Beste..
    ;O)
    ggggggggggggglg Susi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Manu,

    danke für das Rezept.

    Mein Sohn hat Fieber und starken Schnupfen.
    Von Husten aber keine Spur ;-)

    Dein Rezept ist auf aber jeden Fall gespeichert.

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Manu,
    oh wie lieb von dir.Mein Großer fängt auch gerade an zu Husten.Das passt ja nun perfekt.Ich werde es probieren.Ich danke dir.
    GGGlG Diana

    AntwortenLöschen
  9. Meine liebe Manu!
    Vielen, vielen, vielen Dank!!!!
    Das werde ich beim nächsten Bedarfsfalle auf alle Fälle ausprobieren! Ich nur, das man die Zwiebeln nicht zu rausschmeckt:))
    Jetzt brauche ich nur noch so eine geniale Flasche mit Verschluß! Die sieht großartig aus!

    Habe ich Dir eigentlich schon mal gesagt, daß ich froh bin, Dich hier gefunden zu haben??

    Ich wünsche Dir einen gemütlichen Abend!
    GGGLG, Deine Melissa

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Manu,auch ich bin ein großer Anhänger von solchen Hausmitteln,das ist auch der Grund warum ich im Sommer immer fleißig meine Kräuter trockne und aufbewahre danit ich im Winter immer was gutes zur Hand habe.Kennst du auch die Rezeptur mit den schwarzen Rettich?Es macht mich glücklich das es heute auch noch Mütter gibt die zu solchen Hausmitteln greifen.Alles Gute für Euch-Edith.

    AntwortenLöschen
  11. Danke für das Rezept, Das werde ich ganz sicher ausprobieren.
    Ich bekam als Kind immer diesen:
    Kandiszucker in ausgehöhltem schwarzem Rettich auflösen lassen. Den fand ich soooo lecker.
    LG Bettina

    AntwortenLöschen
  12. Ach Manu, Du bist ein Schatz, das Rezept kommt genau richtig. Unser Zwerg hustet zwar grad mal nicht (toi,toi,toi) aber mein Schatz dafür umso mehr. Da werden wir doch gleich mal mit der Waldstrumpf-Medizin dem Husten zu Leibe rücken. Dickes DANKE!
    Ganz liebe Grüße, Silke

    AntwortenLöschen
  13. Danke für das Rezept. Jetzt wo alles schnieft und schnupft werden wir es sicher mal ausprobieren.
    LG Chaosmami

    AntwortenLöschen
  14. Uiiii liebe Manu,

    das Rezept kenne ich auch,das ist spitze und ja es stimmt,den Kids darf man nicht erzählen,dass da Zwiebeln drin sind ;o))

    GGVLG und gute Besserung

    wünscht dir Anja

    AntwortenLöschen
  15. ....Danke für den Tip!!
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Manu,

    diesen "leckeren" Saft durfte meine Tochter auch schon oft genießen :o) Und er hilft wirklich... bei uns riecht er nur seeeehr stark nach Zwiebel.
    Allerdings hatte ich auch nie Kräuter drin. Ich werds mal auf Deine Art probieren.
    Neulich habe ich zum ersten Mal etwas gegen Ohrenschmerzen ausprobiert. Olivenöl auf ein Wattestäbchen geben und dann ins Ohr damit. Hat super geholfen. Ich glaube allerdings nicht ganz, dass es auch bei einer fiesen Mittelohrentzündung hilft. Und bei Kindern würde ich eh aufpassen....

    Ich hoffe, es hat Euch nicht zu doll erwischt.

    Gute Besserung und liebe Grüße, Iris

    AntwortenLöschen
  17. Hallo,da muß ich dir doch gleich sagen wie das geht,also du nimmst einen schwarzen Rettich schneidest die obere Kappe ab,mit einen Teelöfferl den Inhalt des Rettichs heraus schaben,und in dieses Loch den Kandiszucker geben.Dann setzt du die Kappe wieder darauf.
    Du kannst den Sirup der dadurch entsteht löfferlweise verabreichen oder in Thymiantee zum süssen nehmen.Der Sirup entsteht erst nach ein paar Stunden,am besten in der Wärme.Gut wirksam bei trockenen Husten.Meist ist der Rettich nach 2Tagen zu erneuern,da er keine Wirkstoffe mehr hat.L.G.Edith

    AntwortenLöschen
  18. Den Hustensaft gibt es bei uns in ähnlicher Form! Zwiebeln mit heißem Wasser aufgießen, ziehen lassen, mit Honig süßen und eie einen Tee trinken! Hilft ganz gut, wenn man merkt, dass was in Anflug ist!
    Dein Rezept ist gespeichert- danke!
    Liebe Grüße,
    Kiki

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Manu,
    och das ist aber ein wunderbares Rezept. Zum Glück brauche ich momentan (noch) nicht. ;o) Aber ich werde es abspeichern, falls ich mal Husten bekomme, dann werde ich es nachmachen.
    Danke für das Rezept.
    Ganz viele liebe Grüße,
    Lucia

    AntwortenLöschen
  20. Ich liebe solche Rezepturen! Schmeckt es sehr nach Zwiebeln? Ich kannte es bisher mit Spitzwegerich, Salbei un Thymian, aber nicht mit Zwiebeln. Selbergemacht habe ich noch auch nicht. Meine mama ist die Kräuterhexe, die es mal gemischt hat, wie auch die tolle Ringelblumensalbe. ich habe mal Schwedenbitter selbst angesetzt. Es hat so intensiv gerochen, ich war ganz betüdelt.
    Danke für das Rezept, Liebe Grüße, éva

    AntwortenLöschen
  21. die emaille schüssel ist meins! :) in letzter bin ich voll auf emaille jagt. und freue mich schon auf das trödelwetter.

    liebe grüße eli

    AntwortenLöschen
  22. Nun muss ich dein Rezept schon heute ausprobieren - der kleine Mann hat Husten ! Und morgen wollen wir doch wegfahren -schlechtes Timing!
    Liebe Grüße,
    Kiki

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Manu,
    das klingt ja interessant, hab ich mir mal sofrot notiert. Vielleicht kann ich den auch unseren Patienten mal empfehlen. Herzlichen Dank dafür!
    Viele Grüße, Karolina

    AntwortenLöschen
  24. hallo manu,

    die daumen drücke ich dir auch ganz fest und freue mich das du bei der verlosung mitmachst.
    und nun nehme ich mal einen schluck von deinem hustensaft, den könnte ich auch bebrauchen!

    hab noch einen schönen sonntag und für alle kranken einfach ,mal "gute besserungs wünsche" :)

    allerliebste grüße
    annie

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Manu !
    Das Rezept wirkt wirklich Wunder und ist nicht nur für Menschenkinder gut. Wir hatten mal ein Pferd-Giotto- der furchtbar krank durch eine Impfung geworden ist.
    Jeden Tag haben meine Eltern ihm Unmengen von diesem Saft eingetrichtert. Er war nach einiger Zeit tatsächlich wieder gesund, zum Glück !
    Charmanten Sonntag noch

    Annika

    AntwortenLöschen
  26. Da haben aber schon einige Deinen Hustensaft ausprobiert, ich werde es gleichtun.... Bei uns ist die Grippewelle angekommen, da ist jede Hilfe Willkommen! Danke für's teilen! Ich freue mich auch noch mehr von Dir zu lesen... Liebe Grüsse Judith

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Deine Worte, ich freue mich sehr darüber.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...