Willkommen in meiner Welt


Sonntag, 30. Januar 2011

Die berühmten...

                             Spültücher
 die ich so oft bei einigen von euch schon angeschmachtet habe,
 kann ich nun endlich auch mein Eigen nennen.


Da ich im stricken und häkeln eine absolute Niete bin, hat sich meine handarbeitswütige Freundin Kordula spontan bereit erklärt mir auch welche zu machen.


 Das war so super lieb von ihr und dann auch noch gleich drei Stück. Ich wäre sonst niemals zu solchen Schätzchen gekommen. Danke, danke, danke!!!
Ich wollte sie ja schon so oft davon überzeugen, daß so jemand wie sie unbedingt auch mit dem Bloggen anfangen sollte, findet Ihr nicht auch?

Ich gehe nun mal gleich an meinen Geschirrberg und teste ob mir spülen damit mehr Freude bereitet, obwohl ich sie mir dafür fast zu schade sind.
Euch einen schönen spülfreien Sonntag und liebste Grüße

Mittwoch, 26. Januar 2011

.

 


wird bei uns schon lange nicht mehr in der Apotheke gekauft sondern nur noch selbst gemacht.
Bei uns hilft er so super gut, daß es ausschließlich nur noch diesen Saft gibt. Ja liebste Juliane es ist der mit Zucker und Zwiebeln.

Ausprobieren schadet nicht, denn es sind ja eigentlich nur ganz gewöhnliche Zutaten darin.

Hier das Rezept:

In 250 ml Wasser 100g gehackte Zwiebel, 100g brauner Kandiszucker, 1 Tl getrocknenten Salbei und 1 Tl. getrockneten Thymian geben und so lange köcheln lassen, bis der Zucker sich aufgelöst hat.

Dann vom Herd nehmen und noch ein wenig durchziehen lassen.
Die Mischung noch warm durch ein Sieb in ein verschließbares Gefäß füllen. Dabei die Zutaten im Sieb nochmals gut ausdrücken damit der volle Saft genutzt werden kann und abkühlen lassen.



Bis zum 3. Lebensjahr 3 x tägl. 1-2 Tl.
Ab dem 3. Lebensjahr: 3x tägl. 1 EL.
Ab dem Schulalter und Erwachsene 3 x tägl. 2 El.
so lange bis der Husten sich bessert


Der Saft ist im Kühlschrank 1 Woche haltbar.

Nachtrag:
Die Zwiebel schmeckt man eigentlich nicht raus aber das ist bei der Menge Zucker und der Kräuter nicht sehr verwunderlich.

Gute Besserung und liebste Grüße

Montag, 24. Januar 2011

Hatschi !!!

Dies hört man im Moment wohl öfter.
Denn es ist mal wieder Erkältungszeit. Was auch keinen wundert, bei der Wetterlaune.  
Hier zeige ich euch meine Tüchertasche die ab jetzt mein treuer Begleiter wird.
Damit macht auch das Naseputzen wieder Spaß und die Erkältung erträglicher.


Ich habe sie klassisch mit einer Klappe versehen, denn meine Taschentücher lassen sich oben entnehmen und so muß ich sie nicht ganz aus der Verpackung nehmen um sie dann einzufüllen.

Nächstes Mal stelle ich euch dann mein spezial Waldstrumpf-Hustensaft vor.

Bis dahin haltet euch warm und bleibt vor allem gesund.

Liebste Grüße




Freitag, 21. Januar 2011

Ich habe es geschafft...

mir jetzt auch eine Tasche aus Wachstuch zu nähen, wie ich sie bei so vielen schon gesehen habe.


Gefüttert habe ich sie mit einem altem Matratzenstoff der praktischer Weise schon mit Vlies verstärkt war. Am Boden habe ich eine Kunststoffplatte eingenäht, damit sie mehr Standfläche bietet. 


Die Idee mit der Tasche aus Wachstuch bekam ich übrigens beim Blog von Tini die schon länger so viele süße Lille Tings damit genäht hat.
Euch meine Lieben wünsche ich ein schönes Wochenende und liebste Waldstrumpfgrüße
von

Mittwoch, 12. Januar 2011

Und hier Teil 3

So meine Lieben treuen Leser-Mädels wie versprochen Teil 3
 meiner Vorher-Nacher-Strecke.
 
Lehnt euch gemütlich zurück und genießt meine beiden letzten Zimmer im Wandel der Zeit.



Hier das Baby-Zimmer von Moritz. Das erste Zimmer in weiß und der Anfang vom Shabby-Fieber. Vielleicht waren die Hormone Schuld?
Die Kommode stand bei Schwingermama im Keller und bekam damals fast einen Blutsturz als ich sie sah.
Warum hatte ich dieses Schätzchen nicht schon vorher entdeckt?
 
Allerdings war sie ganz Dunkelbraun und somit das erste Opfer
 von meinem Weißfieber. Auch den Boden
hätten wir gerne in weiß gestrichen,
 doch es gab keine ungiftige Farbe und so haben wir ihn nur geölt und gewachst.


Wie Ihr Euch denken könnt war hier Nils auf die Welt gekommen und das Kinderzimmer brauchte eine neue Struktur. Da der Platz optimal genutzt werden sollte, haben wir die beiden Schränke eingebaut. Dazwischen das Hochbett von Moritz und auf der anderen Seite das Babybett von Nils.


Zum Vergleich hier nochmal der Zustand von heute. Das Bett wurde nun zum Stockbett mit Höhle.

Habt Ihr noch Kraft oder braucht Ihr vielleicht erst noch einen Kaffee? Ihr schafft den Rest garantiert auch noch.




Apfelgrün auch schon mit Einbauschrank,
 allerdings hier mit zwei Nischen für den Fernseher.
Wie gesagt es gab keine Flachbildschirme, damals.


Da es mit dem Dielenboden im Kinderzimmer so gut funktioniert hat, haben wir im Schlafzimmer dann auch einen eingebaut
 und mussten somit den begehbaren Schrank nochmals abbauen.
Dadurch entstand auch die Schranknische mit Kommode.
Natürlich alles in Shabby-Weiß gestrichen.

 Übrigens sind das nicht alles Digitalfotos, sondern ich habe fleißig meine alten Fotos gescannt, die ich als Erinnerung in einem Buch gesammelt habe. Dort notiere ich mir die Wandfarbe und Lacke die ich benutzt habe, damit ich sie jederzeit wieder nachkaufen kann. Auch habe ich dort viele Zeichnungen, wenn wir neue Elektoleitungen verlegt haben, und das waren etliche. Diese wurden noch in der offenen Wand fotografiert und vermessen. So vermeidet man später üble Überraschungen beim Bohren.

Ich freue mich riesig, daß euch meine Idee so gut gefallen hat und noch mehr über die vielen Kommentare.

Dankeschööööööööön.

Macht´s gut Eure


Samstag, 8. Januar 2011

Vorher-Nacher Teil 2


Hallo Bloggermädels, da euch anscheinend meine Vorher-Nachher-Aktion
gut gefallen hat, kommt hier die Fortsetzung.




Es hat den Wandel parallel zur Küche mitgemacht: Unser Essplatz war lange Zeit im Wohnzimmer, bis eine 2. Couch notwendig war.

So kennt Ihr es heute.
Nun



Es war ja so grausam unser Bad damals und die Fliesen waren derart gut befestigt, daß beim Entfernen die halbe Wand mit runter kam. Wie konnte sich darin jemand wohlfühlen?


Hier nach 3 Monaten.


Wie Ihr seht, haben wir das Waschbecken und die Toilette getauscht, da ich unbedingt ein Hänge-WC wollte und wir das Abflussrohr nicht aus dem Boden stemmen wollten. Denn dann wäre uns bestimmt das gleiche passiert, wie kürzlich meinem Nachbarn. Ihr erinnert euch? Nein, dann mal hier klicken!

So kennt Ihr es heute, nur die Wandfarbe war noch etwas anders.

So nun muß ich noch Bilder von Schlaf- und Kinderzimmer suchen und dann folgt Teil 3.
Ich hoffe Ihr langweilt euch nicht schon.
Ich drehe nun selbst mal eine Blogrunde und schau was es so neues gibt.
Ein schönes Wochenende und liebste Waldstrumpfgrüße von

Sonntag, 2. Januar 2011

Aus alt wird....

                   NEU!!!

Da nun das alte Jahr vorüber und das Neue angefangen hat,
kam mir die Idee
 euch hier auch mal " ALT & NEU" zu zeigen.
Ihr könnt sehen, was meine Zimmer bis heute alles schon durchgemacht haben.

Habt Ihr Lust?

 Dann fange ich mal mit der Waldstrumpfküche an und zeige Euch was wir da schon für verschiedene Stilrichtungen hatten.

 
So sah es aus als wir die Wohnung 1997 gekauft haben.

 

Und dann nach 3 Monaten Renovierungsarbeit mit unserer alten Einbauküche darin.


 

Hier ein paar Jahre später etwas umgebaut aber es blieben immer noch die selben Küchenmöbel.


 

Hier wurden die Wände gänzlich von Tapeten befreit die bunten Fliesen entfernt genauso wie die Oberschränke und das ganze schon ein wenig Shabby überarbeitet.

 
 

Und so kennt Ihr sie heute mit Sitzecke und neuen Unterschränken.


Sehr vielseitig und bunt war´s bei uns, aber so waren die Zeiten eben. Ich weiß noch ganz genau als wir damals alles in Ockergelb gestrichen haben . Da stöhnte jeder, denn in dieser Zeit, hatten die Wände bei vielen höchstens Pastelltöne.
Nun schreit jeder:  "Wie Du hast ganz weiße Wände"? Aber Ihr habt bestimmt ähnliche Erfahrungen gemacht.
Wenn´s euch gefallen hat zeige ich euch gerne noch mehr von meinen alten Zeiten.
Aber nun möchte ich Euch ein wundervolles Jahr 2011 wünschen, alles Gute viel Glück und was Ihr euch auch so wünscht. Vielen Dank für die Treue und ich freue mich auf ein weiteres Bloggerjahr mit Euch.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...