Willkommen in meiner Welt


Dienstag, 27. Mai 2014

Unsere Rückseite...

....erstrahlt jetzt in neuem Glanz.
 
 
Nachdem im letzten Jahr das Waldstrumpfhaus
an der vorderen Hausseite schon hübsche neue Fenster bekommen hat,
 
 
haben wir uns nach diesem Winter entschieden,
der Rückseite ebenfalls ein schönes Aussehen zu verleihen.
 

Die alten Alufenster waren zwar schon doppelt verglast,
aber im Winter lief das Wasser innen nur so an den kalten Rahmen herunter....wähhh.
Der Unterschied war enorm zu den Anderen nicht nur von der Optik.
Außerdem waren die Fenster zwischen den Scheiben bereits ganz schmierig.
 
Ja nun, es sind wieder genau wie vorne, graue Sprossenfenster geworden.
Hier das Kinderzimmer von Moritz mit dem dritten Paar Klappläden,
die ich Euch ja noch gar nicht gezeigt hatte.
 
 
 Es war alles wieder wie immer eine sehr aufwendige Aktion,
besonders der Ausgang zur Terrasse.
 
Zuvor war hier eine Tür mit einem Fenster daneben und darunter die Heizung.
 
 
Nun wurde die Mauer bis zum Boden herausgenommen....
 
 
....um einer herrlich zweiflügeligen Tür Platz zu machen,
 
 
die sich nach außen hin öffnen lässt.
An den Seiten sind dann nochmals die gleichen Elemente nur feststehend.
 
 
Es ist so schön geworden, ich könnte den ganzen Tag nur raus und rein laufen.
 
 
 Im Wohnzimmer haben die Sofas fürs erste mal ihre Plätze getauscht,
 
 
da das gestreifte etwas schmaler ist und wir bei der vorherigen Stellweise,
nicht mehr nach draußen gekommen wären.
 
 
Da muss dann irgendwann mal was neues her......kommt Zeit kommt Sofa.
 
Wir finden das ganze Haus hat sich durch die neuen Fenster bombastisch verändert, oder?
Hier zum Vergleich ein Vorher-Nachherbild.
 
 












Dieses Mal haben wir uns auch keine Fensterbänke mitbestellt,
denn diese Alu-Teile haben uns schon vorne nicht so richtig gefallen.
Wir hätten viel lieber noch gerne die alten Steinfensterbänke,
die aber leider nicht mehr vorhanden sind.
Daher habe ich einfach welche aus einem Jackoboard (klick) nachempfunden.
Diese Teile haben wir im Bad Nr.2 schon für die Duschabtrennung benutzt.
Die sind super und gibt´s im Baumarkt in verschiedenen Größen und Stärken. 
 
Ich habe sie drei Mal verputzt, wasserdicht versiegelt und danach mit Bauschaum befestigt.
 

Sie sehen einfach toll aus. Hier am Badezimmerfenster kann man sie ganz gut erkennen.





Das Bad mit Fenster hier gleich mal von innen.....schön hell, trotz satiniertem Glas.
Na ja, die Bildqualität ist be...scheiden....wegen des starken Gegenlichts...sorry.





Dann doch lieber wieder nach draußen....


...mit einem Blick durch den Garten...


...auf die hübschen Rosen...


...und hier auf den so schön gewachsenen Blumenkohl.


Nun lasse ich Euch wieder hinten durchs Gartentürchen nach Hause.

 
 By, by ihr Lieben bis zum nächsten Mal.
War schön, dass ihr hier wart und nehmt viele Grüße mit vom
  

Donnerstag, 1. Mai 2014

Werken mit Waldstrumpf


Hallo Allerseits.
 Nachdem ich hier vor kurzem ein kleines Regal zeigte, das ich für eine Freundin
fertigte, fragten einige von Euch, ob ich doch nicht mal zeigen könne wie das geht.
 
Nun denn, ich habe das beherzigt und hier ist sie, extra für Euch,
 die Bauanleitung für dieses kleine Regal mit allem drum und dran.
Ich hoffe ihr habt Zeit.
 
 
Ja und hier wird das Event statt finden, an der Werkbank in meinem derzeitigen Werkzeugkeller.
Schön Shabby gell? Die Werkbank mit Schraubstock, die Standbohrmaschine
und die kleine Schleifmaschine befanden sich bereits hier im Haus....das war mit ein Grund,
warum wir es mit Inhalt kauften. 
 
 
Nun, die Zutaten sind:
 
 
Ideal geeignet - ungehobelte Bretter (Palettenholz) 
- 2 längere als Ablage - 2 kürzere für die Stützen - 1 Holzlatte.
Das hellblaue Teil auf den Bild ist oben, ist nur eine Schablone,
 die ich manchmal für die Stützen verwende. Die funktionierte hier aber nicht.
 
 
Die längeren Bretter zu erst auf das gewünschte Maß kürzen, das die Breite des Regals ergibt.
 
 
 
 
 
Auf die kleinen Bretter schön geschwungene Stützen aufmalen.
Die Aussparung hinten für die Querlatte nicht vergessen und als erstes ausschneiden.
 
 
Ich habe hier die zwei Bretter behelfsmäßig, außerhalb der fertigen Form
 mit Schrauben verbunden ...
 
 
 ...um sie mit der Stichsäge auf einmal auszusägen, dann sind sie genau gleich.
 
Nur noch die Latte in der Länge der kompletten Regalbreite zuschneiden.
Dann wären dann alle Teile fertig.
 
 
Diese wirklich nur sehr oberflächlich mit der Maschine mit 120er Schleifpapier anschleifen.
 
 
Nun die Stützen von unten auf jeder Seite mit gleichem Abstand auf den Regalbrettern anzeichnen...
 
 
...und diese von unten zwischen den Markierungen durchbohren.
 

Diese Bohrlöcher dann von der OBERSEITE der Regalbretter
mit dem Senker nacharbeiten, sonst stehen später die Schrauben über.
 
 
In diese Löcher nun die passenden Schrauben schon etwas eindrehen,
.
 
Eine von den Stützen spanne ich mir nun in den Schraubstock
und bestreiche sie an der Oberseite mit Holzleim...

 
...so schraube ich die Regalbretter sicher an der richtigen Position fest.
Durch das Einspannen spaltet sich das Holz der Stützen auch nicht so leicht
und ich erspare mir das nochmalige Vorbohren.
Dann die zweite Stütze ebenfalls einspannen und anschrauben.
Sieht schon nach Regal aus, oder?



Die Leiste einlegen, ebenfalls von beiden Seiten den richtigen Abstand anzeichnen...

 
 ...Leiste vorbohren, die Löcher von hinten senken...
 
 
und in den mit Holzleim bestrichenen Aussparungen,
des nun wieder eingespannten Regals, nacheinander festschrauben.
 
 
Die versenkten Schraublöcher mit Holzspachtel verschließen
und nach dem trocknen glatt schleifen.Hier, das eine Brett ist schon etwas blau.
Da probierte ich vor kurzer Zeit die Farbe meiner Klappläden aus.
Doch das sieht man ja später nicht mehr und ich hatte leider nicht mehr all zu viel
 von dem schönen unbehandelten Holz in dieser Größe.

 

Nun beginne ich mit dem Anstrich.
Zu erst mit hellgrauer Wandfarbe, die ich sehr verdünnt auftrage, da das unbehandelte Holz enorm saugt. Dabei tauche ich den Pinsel immer zu erst in die Farbe und dann nochmals kurz ins Wasser....geht super und lässt sich so ganz leicht verteilen.
 


Nach dem trocknen kommt die zweite Schicht allerdings mit weißer Acrylfarbe.
Aber bitte nicht zu ordentlich streichen und die Farbe in alle Poren drücken - ein paar durchsichtige Stellen sind später perfekt für den abgenutzten Look.
 

Auf den schon fast getrockneten Lack siebe ich nun Kalk (bei mir ist es z.B. der Rasenkalk)
 
 
 ...den ich mit einem Pinsel oder Scheuerschwamm
erst vorsichtig lose verteile und dann einreibe. 
 


 Nun das Ganze, noch mit dem Kalk drauf, mit der Maschine oder von Hand leicht abschleifen,
bis der gewünschte Shabby-Effekt erreicht ist.
 

Ja, nun fehlen eigentlich nur noch die beiden Haken.
Die man entweder kaufen, oder mit etwas Geschick aus Draht selbst herstellen kann.

 
Dazu nehme ich eine Zange und einfachen Draht ...
 
 
 ...knicke ein Stück davon einmal in der Mitte zusammen, so dass er doppelt liegt..
 
 
...und spanne ca. 3 cm der Spitze über Kopf in den Schraubstock.
Den einen der beiden Drähte packe ich nun mit der Zange direkt über der Kante und...
 
 
...wickle den Anderen unter der Zange herum, wie eine Schneckennudel. 
 
 
Nach erreichter Schnecken-Größe, das Ende einfach wieder zurück zur Mitte biegen...
 
 
An gewünschter Stelle, die Leiste des Regals mit einem Bohrer durchbohren und die beiden Drahtenden bis zum Anschlag durchschieben. Auf der Rückseite die Enden umbiegen und einfach dort mit einem Tacker befestigen. 
 
 
Vorn die vordere Spitze mit der Zange ein wenig nach oben knicken - fertig.
 
 
Ja und so kann das dann aussehen, wenn man es aufhängt und dekoriert.
Aber dieses Regal habe ich mal wieder nicht für mich gebaut, sondern für einen lieben Menschen der bald Geburtstag hat und sich hoffentlich sehr darüber freut.
 

 Darum wandert es mit Karte und liebsten Grüßen in einen Karton
 und geht morgen auf die Reise.


Wohin, werdet ihr vielleicht bald erfahren...wer weiß.
Ich werde jedenfalls nicht mehr verraten, sonst ist die Überraschung ja hinüber.

War meine Anleitung für Euch denn einigermaßen verständlich
 und es traut sich jemand und baut es nach?
Ich bin sehr gespannt !!!
 
Liebste Grüße vom
 
 
 
 
.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...