Willkommen in meiner Welt


Samstag, 28. November 2015

Weihnachtsstimmung


Irgendwie kam mir dieses Jahr die Zeit bis zum Advent
 viel kürzer vor als sonst und deshalb habe ich auch recht spät
mit der Adventsdeko begonnen. 
 
Heute erst mal ein paar Einblicke ins Wohnzimmer.
 
 
Das Vier-Kerzen-Schwein hat auf dem großen Tisch
vor der Couch einen guten Platz gefunden.
 
 
Ein Blick nach oben aufs Regal mit Magda...
 
 
und kleinem Kranz.
 
 
Links daneben hängt Egon, kombiniert mit einem Metallschild.


 Auf der anderen Seite steht der kleine Schrank mit Spiegel.
 
 
und der Tochter vom Tisch-Schwein.
 
 
Die schnuffelt da in einer Schublade...
 
 
mit Weihnachtsanhängern rum.
 
 
Wer nun über die rechte Schulter schaut
 und sich ein wenig dreht...
 
 
...kann diesen Anblick genießen.
 
 
Das tolle Holz-Schild bekam ich von meiner "Götter-Braut" Antje
zu unserer Hochzeit geschenkt, als ich vor kurzem bei ihr war.
Wir haben uns für einen Doppelnamen entschieden und heißen jetzt:
 Waldlust-Landstrumpf.
 
 
Wer sie nicht heiraten mag - ich geb´ sie sowieso nicht her...grins,
 der kann sich das Teil auch bei ihr im Shop kaufen.

 
Die zwei niedlichen Trommeln auf dem Regal darüber,
bekam ich auch noch gleich dazu.
 
 
Diese tolle Klammer fand ich bei einem Besuch in der alten Gurkenfabrik.

 
Antje, da müssen wir unbedingt mal zusammen hin!
 
*** 
So wer jetzt noch noch Ausdauer hat, 
drückt sich noch ein Kaffee - es kommt noch ein Tisch.
 

Der steht an der Terrassentür.
 
 
Mit einen altem Fenster...
 
 
 ...als Hintergrund für Deko.
 
 
Auch darüber hängt ein Regal.
 
 
 mit angehängten kleinen Wimpel-Windlichtern.
 
 
 Ebenfalls ein Geschenk von Antje - ja sie hat mich total verwöhnt.
 
Nun habt ihr es geschafft - jedenfalls das Wohnzimmer.
 
Der Rest folgt.
 
Wer mag, kann auch zwischendurch mal bei mir auf Facebook schauen.
 
https://www.facebook.com/people/Manuela-Waldmann/100009610040943
https://www.facebook.com/people/Manuela-Waldmann/100009610040943
 Bis dahin wünsche ich Euch einen schönen
 ersten Advent und eine besinnliche Zeit.
Euer
 

Sonntag, 15. November 2015

Zimmertüren ohne Standard....

 
....das kennen bestimmt Einige von Euch.
 
Wir sind, wie viele alte Häuser, auch damit gesegnet.
Aber wir wollten keine Abstriche machen und trotzdem
hübsche Kassettentüren haben, daher 
mussten wir uns was einfallen lassen.
 
 
Von der Wohnzimmertür, die wir an die neue Bad-Tür
angeglichen haben, berichtete ich bereits hier - klick. 
 
Doch im 1. Obergeschoss gibt es leider noch vier weitere Türen,
die zudem viel zu kurz sind,
 
 
da wir beim Renovieren die Verlegeplatten, die über den
schönen Dielen lagen, rausgerissen haben.
 
Also gingen wir auf die Suche, doch leider erfolglos,
wenn man nicht nach dem allgemein Üblichen sucht...ihr kennt das?
 
Unsere Türen haben als erstes keinen Falz, sondern sind eigentlich
 wie ein dickes Brett - da passt keine neue Tür, auch nicht im Sondermaß.
Dazu kommen die unpassenden Scharniere an den Stahlrahmen.
Die Stahlrahmen rausreißen, um sie dann komplett neu zu bestücken,
wäre zu viel Dreck und Staub gewesen.
.
Dies hätte auch nur den Vorteil gehabt, dass dann zwar die Breite
in der Norm gewesen wäre, aber die Höhe nicht....grummel.
Dann hätten wir die neuen Türen unten absägen müssen, was bei Kassettentüren nicht wirklich gut aussieht.
 
Aber wer uns kennt, der weiß, es gibt immer noch eine
Waldstrumpf-Spezial-Version.
 
Und so sieht diese dann fertig aus:
 
 
Wir haben uns die alten Türen vom Schreiner aufarbeiten lassen.
 
 
Er hat die Türen nach Wunsch mit Profilleisten, sowie einer
 passend gefrästen MDF Platte in der gewünschter Kassettenform bestückt.
 
 
Und nach dem Anstrich, sieht man nix mehr vom "alten Glanz".
 
 
Es ist erstaunlich, was so eine veränderte Tür ausmacht.
 
 
Ich freue mich immer total, wenn ich die Treppe hoch komme
 und die "neuen" Türen sehe.
Und der Spalt unter der Tür ist ebenfalls Geschichte.
 
 
Es war schön, dass ich das mal nicht selbst machen musste,
denn so ordentlich hätte ich das sowieso nicht hinbekommen.
 Außerdem wurde bei der Bürotür, die Scheibe vergrößert und
 an das obere Kassettenmaß angepasst.
 
 
 Ich habe ihr nur mit Sandstrahlfolie ein Dekor verpasst.
 
 
Hübsche neue Griffe kamen natürlich auch dran..
 
 
Vorher - Nacher
  
Und wer genau geschaut hat, dem ist vielleicht noch aufgefallen, dass ich dem Flur dazu ein Facelift in Form einer Tapete verpasst habe.
 
 
Na ja es handelt sich hierbei wieder mal um einfaches
Geschenkpapier, weil es hier zu Lande immer noch
 keine waldstrumpfigen Tapeten gibt.
 

Aber es macht extrem viel aus, wenn da ein Muster an der Wand ist.
 
 
Zum Schluss ein Hinweis für alle die jetzt noch wissen wollen,
 womit ich die Türen gestrichen habe:
 
 
Mit weißer Fußbodenfarbe von Silverium - klick
und nach dem Anstrich habe ich sie zusätzlich mit
Vintage-Wachs von Antje - klick. versiegelt.
 Dadurch wird die leicht raue Oberfläche der Farbe,
 schön glatt und pflegleicht.
 
Vielleicht hat nun jemand den Anreiz bekommen und möchte sich
ebenfalls seinen alten unscheinbaren aber abnormen Türen annehmen?
Mädels, es lohnt sich - ich wünsche dabei viel Erfolg.
 
Liebste Grüße vom
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...